Skip to main content

Nationaler Pfadischnuppertag 2019

Am Samstag, dem 23.03, trafen alle Kinder, von den Biber bis zu den Pfadern, bisherig dabei gewesene und neu dazugekommene, beim Pfadiheim auf einen sehr traurigen Detektiv, sein allerliebster Spürhund wurde entführt! Ohne seinen Hund kann der Detektiv keine Kriminalfälle lösen und brauchte deswegen unsere Hilfe um seinen Hund zurück zu bekommen. Wir teilten uns in die verschiedenen Alterstufen auf und bewältigten verschiedene Aufgaben um dem Detektiv zu helfen: Die Biber kümmerten sich um den traurigen Detektiv und munterten ihn mit lustigen Spielen auf. Die Wölfe brachten bei einem spannenden Geländespiel den Aufenthaltsort des Hundes in Erfahrung und die Pfader stellten mit dem berühmtesten Wissenschaftler der Region ein spezielles Hundefutter her. Nach einer Kurzen Pause für ein Znüni machten sich einen Teil der Gruppe auf um den Hund zu suchen und ein Teil blieb zurück und baute das Gefägnis für den Übeltäter. Die Gruppe verhaftete den Übeltäter der den Hund entführt hatte und der Detektiv bedankte sich herzlich bei uns.

Eröffnung des Lagerfeuers

Am 2. März war es soweit, das am Freitag entfachte Jubiläumsfeuer konnte eingeweiht werden. Chlaph führte durch das Programm, wobei zuerst Schnuff Grussworte und ein Dank der Stadt an die Abteilung überbringen durfte, ehe Koala das Wort hatte und etwas über die Vergangenheit und die Zukunftspläne unserer Abteilung zu erzählen wusste. Danach durfte natürlich der neue Jubiläumssong nicht fehlen und ab dann durfte im Rauch gestanden, das Buffet geplündert oder die neuen Marchendise-Artikel eingekauft werden.

Bipi-Brunch 2019

Am 23.02.2019 trafen wir uns zum alljährlichen BiPi-Brunch um den Geburtstag des Pfadi Gründers zu feiern. Obwohl wie jedes Jahr ein gemütliches Essen geplant war, wurde dieser BiPi-Brunch anders. Wir hatten beim Aufräumen im Archiv einen Hinweis auf unser ganz eigenes Adler-Schlangenbrot gefunden. Von uns hatte allerdings noch nie jemand etwas davon gehört, wir wollten aber alle wissen, wie dieses Schlangenbrot gemacht wird. Plötzlich kam eine unbekannte Leiterin aus dem Heim. Sie erklärte, dass sie aus den Anfangsjahren unserer Pfadi kommt und wohl beim Zeitmaschinenbau einen ungewollten Abstecher gemacht hatte. Wir fragten sie, ob sie das Rezept für das berühmte Schlangenbrot kenne und sie war richtig entsetzt über unser Unwissen. Wir beschlossen ihr zu helfen wieder in ihre Zeit zurück zu kehren und im Gegenzug würde sie uns helfen das Schlangenbrot zu machen. So kam es, dass die Pfader und Pios gegen Zeitpiraten um kostbare Zeit kämpften um eine funktionierende Zeitmaschine zu erhalten und die Wölfli und Biber erspielten sich in verschiedenen Posten die Zutaten für das Schlangenbrot. Pünktlich um 10.30 trafen die Eltern ein und der Brunch konnte beginnen. Nebst dem gewöhnlichen Essen, konnten die Teilnehmern mit ihren Familien draussen über dem selbstgemachten Feuer das wiederentdeckte Adler-Schlangenbrot backen und geniessen. Eins ist klar, dieses Rezept verlieren wir nicht noch einmal!

Einweihung Heimbeschriftung / Neujahrs Apéro

Zum Start des Jubiläumsjahres 2019 fanden sich am Neujahrstag eine stattliche Anzahl Gäste zum Apéro im Pfadiheim ein. Im Rahmen des alljährlichen Neujahrsempfangs der Stadt Aarau durften wir auch die neue Heimbeschriftung einweihen. Den Interessierten standen die Türen des Pfadiheims offen. Im Saal konnte man sich auf eine Reise durch die Zeit begeben und einiges aus der Vergangenheit der Pfadi Adler Aarau erfahren. Bei frischem Speckzopf, einer warmen Suppe und einem Glas Wein wurde auf das neue Jahr angestossen. Für die kleineren Gäste standen alle Zutaten für ein feines Schlangenbrot zur Verfügung. Mit Freud debi, Euses Bescht, Allzeit bereit, Zäme witer ond Bewusst handeln! Vulkan